Sie sind hier:

BfB wünscht sich eine neue Städtepartnerschaft

Die Fraktion möchte einen echten Austausch in Bildung, Sport und Kultur und erinnert an ihren Antrag von 2016 - und daran, dass der Vertrag mit der österreichischen Gemeinde Egg in diesem Jahr 50 Jahre alt wird

Die Ratsfraktion des Bündnisses für Burscheid (BfB) forderte bereits im September 2016 in einem Antrag, dass sich Kulturausschuss und Stadtrat mit der Möglickeit einer neuen Städtepartnerschaft befassen. Demnach sollten Beziehungen zu einer Kommune vergleichbarer Größe und Struktur in Europa aufgenommen werden, mit der dann ein echter partnerschaftlicher Austausch möglich werden würde. In einer Anfrage erinnert die BfB-Fraktion den Bürgermrister nun daran und beantragt, das Thema in der Sitzung des Kulturausschusses am 17. April zu behandeln. Ferner erinnert BfB-Fraktionschef Michael Baggeler daran, dass die immer noch offiziell bestehende Partnerschaft mit der Gemeinde Egg in diesem Jahr, genauer gesagt am 5. Oktober 2018, 50 Jahre besteht.

Baggeler: "Da seit unserem Antrag, mit dem wir eigentlich ein weiteres Ziel für den Haushaltsplan 2017 aufzeigen wollten, nunmehr anderthalb Jahre vergangen sind, hegen wir die Hoffnung, dass sich die anderen Fraktionen – wie in der Kulturausschusssitzung am 15.09.2016 beschlossen – mittlerweile mit dem Thema beschäftigt haben. Zudem einigten sich die Fraktionen seinerzeit auf Vorschlag von Ausschussmitglied Silke Riemscheid darauf, den Freundeskreis Egg/Bourscheid einzuladen und dessen Vertreter zur Zukunft unserer beiden Städtepartnerschaften anzuhören."

Das BfB fragt ferner nach, ob das 50-jährige Bestehen der Partnerschaft mit Egg in diesem Jahr begangen werden soll und wenn ja: wie? Und ob dazu mit der Gemeinde Egg bereits Kontakt aufgenommen worden sei?

"Grundsätzlich verfolgen wir weiterhin das Ziel, für Burscheid eine neue Städtepartnerschaft zu begründen, die einen echten Austausch im Bereich von Jugend, Bildung, Kultur und Sport ermöglicht", so Baggeler.