Sie sind hier:

Mehr Attraktivität und Sicherheit durch Einbahnverkehr

BfB-Fraktion stellt Antrag, die obere Hauptstraße und die Montanusstraße städtebaulich aufzuwerten

Herrn

Bürgermeister Stefan Caplan

Höhestraße 7 –“ 9

51399 Burscheid

                                                                                                               

Antrag „Städtebauliche Aufwertung Obere Hauptstraße/Montanusstraße“

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die Ratsfraktion des Bündnisses für Burscheid (BfB) stellt folgenden Antrag:

Der Rat der Stadt Burscheid beschließt, die Verwaltung mit der Planung einer Neugestaltung des Bereiches Hauptstraße/Montanusstraße zwischen dem Kreuzungsbereich Höhe-/Haupt-/Bürgermeister-Schmidt-Straße und dem Abzweig Ewald-Sträßer-Weg zu beauftragen.

Begründung:

Unabhängig vom ausstehenden Verkehrsgutachten ist die BfB-Fraktion der Meinung, dass durch die Umsetzung des Vorhaben- und Erschließungsplanes Montanusstraße mit dem Ziel der Ansiedlung eines Drogeriemarktes und eines Vollsortimenters im Bereich des heutigen Busbahnhofes die Verkehrsströme in der Montanusstraße und der oberen Hauptstraße derart zunehmen werden, dass eine Einbahnstraßenregelung die Verkehrssituation gerade im Hinblick auf den Begegnungsverkehr mit Bussen und Lkw entschärfen würde. Auch würde sich die Aufenthaltsqualität und Sicherheit für Passanten deutlich verbessern. Daher sollte die Erweiterung der Einzelhandelsfläche in der Montanusstraße als große Chance betrachtet werden, das Geschäftszentrum in der Innenstadt deutlich aufzuwerten.

Die Einbahnregelung bietet die Möglichkeit, den Straßenquerschnitt zu verringern. Dies hätte den positiven Effekt, bei Erhalt der bisherigen Stellplätze die Gehsteigbereiche zu verbreitern. Dies wiederum würde punktuelles Straßengrün und eine großzügigere Außengastronomie erlauben. Dadurch könnte die Aufenthalts- und Lebensqualität in diesem zentralen Bereich des Burscheider Geschäftszentrums wesentlich gesteigert werden.

Die Einbahnregelung vereinfacht unserer Meinung nach auch die Anlage von Bushaltebuchten in der Montanusstraße, die nach dem Wegfall des Busbahnhofes notwendig werden.

In welche Richtung der Einbahnverehr fließen soll, lassen wir offen, da diese Entscheidung nicht in die Kompetenz der Stadt Burscheid fällt. Vom Richtungsverkehr hängen sicherlich auch entsprechende bauliche Maßnahmen in den Mündungsbereichen ab

Die angefügte Skizze zeigt den Bereich für die vorgeschlagene Einbahnregelung. Die Fahrbahnen sind 3,5 m breit gemäß Norm. Die alte Fahrbahn ist grau dargestellt, die neue gelblich mit Fahrzeugen wie PKW und Busse.

Mit freundlichen Grüßen

                       

Michael Baggeler                                Bernhard Cremer

Fraktionsvorsitzender                         Stadtentwicklungspolitischer Sprecher