Sie sind hier:

"Warum müssen Ehrenamtliche Ölspuren beseitigen?"

BfB fragt nach, warum die Freiwillige Feuerwehr nachts zu Einsätzen ausrücken muss, die Privatfirmen übernehmen könnten

Burscheid. Die BfB-Ratsfraktion nimmt einen nächtlichen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr vom 14. August zum Anlass einer Anfrage an den Bürgermeister. In dieser Nacht wurde die Burscheider Feuerwehr zur Beseitigung einer Ölspur auf der Autobahn gerufen.

BfB-Fraktionschef Michael Baggeler hakt nach: „Unserer Kenntnis nach gibt es zwischen Straßen NRW und der privaten „Ölwehr Bergisches Land“ (es handelt sich um die Firma Magney in Wermelskirchen) einen Vertrag zur Beseitigung von Ölspuren. Beinhaltet dieser Vertrag nur die Landes- und Bundesstraßen aber nicht die Autobahnen? Wie häufig wurde 2018 und im laufenden Jahr die Feuerwehr Burscheid zu Ölbeseitigungseinsätzen auf der Autobahn gerufen?“

Nach Angaben des BfB gibt es auch zwischen den Technischen Werken Burscheid (TWB) und der „Ölwehr“ einen Vertrag in Bezug auf die städtischen Straßen. „Gab es hier in der Vergangenheit dennoch Einsätze der Feuerwehr?“, möchte der Fraktionsvorsitzende wissen.

Und weiter: „Wie sieht es bei den Kreisstraßen aus? Hat der Rheinisch-Bergische Kreis ebenfalls einen entsprechenden Vertrag mit der Firma Magney?“

Nach Ansicht der BfB-Fraktion seien derartige Einsätze, zumal nachts, für die Freiwilligen der Feuerwehr nicht zumutbar. „Bekanntlich sind die ehrenamtlichen Einsatzkräfte in Burscheid eh schon überdurchschnittlich belastet, so dass Einsätze, die von Dritten übernommen werden könnten bzw. müssten, die Motivation nicht fördern. Wir wünschen uns, dass künftig sichergestellt ist, dass unsere Feuerwehr nicht mehr zu Ölbeseitigungseinsätzen auf Straßen gerufen wird – nicht zuletzt im Sinne der Stärkung des Ehrenamtes“, so Baggeler.