Sie sind hier:

Burscheid bis 2020 – Wir können mehr!

Die Gestaltungsmöglichkeiten der Kommunalpolitik in Burscheid sind bekanntlich durch die ehrgeizigen und notwendigen Sparbemühungen begrenzt. Und so verzichten wir auf viele blumige Absichtserklärungen. Wir beschränken uns auf das, was politisch wirklich möglich ist und auch tatsächlich in der Verantwortung der Stadt Burscheid liegt. Wir vermeiden zudem die Formulierung politischer Absichten, wenn Projekte bereits beschlossen wurden oder sich in der Umsetzung befinden.

So hatten wir bereits 2009 die Zukunft der Hauptschule in Frage gestellt und für eine Schulform geworben, in der Haupt- und Realschule aufgehen. Folgerichtig haben wir die Gründung der Johannes-Löh-Gesamtschule von Beginn an aus Überzeugung unterstützt. 

Wir waren die ersten, die für die Verwendung der Mittel des Konjunkturpaketes II für den Bau von Kunstrasen-Sportplätzen votiert hatten.

Wir waren und sind für die beschlossene Denkmalbereichssatzung in der Innenstadt als ein behördliches Mittel, die städtebauliche Identität Burscheids bzw. das, was davon übrig geblieben ist, zu bewahren. Vergeblich hatten wir uns dafür eingesetzt, „Riemscheids Hütte“ (Ecke Haupt-/Luisenstraße) unter Denkmalschutz zu stellen.

Auch halten wir es für sinnvoll, in einem derartigen Programm auf die Erwähnung unstrittiger Selbstverständlichkeiten zu verzichten.

Unsere Aussagen zur Innenstadt und zur Ortsmitte von Hilgen basieren auf den Ergebnissen unserer stadtweiten Umfrage im Februar und März 2014.