Sie sind hier:

890 Euro gehen an das DLRG-Einsatzteam

Die DLRG-Mitglieder Lena Hinrichs, Keanu Halfmann, Ellen van Well und Jannik Weish sowie vom BfB Bürgermeisterkandidatin Ulrike Hanke, Geschäftsführer Thomas Kaps, Vorsitzender Volker Höttgen, Fraktionschef Michael Baggeler und JvB-Vertreterin Hanna Kaps

Das BfB erzielte bei seinem 11. Glühweinstand auf dem Tannenbaumfest am 3. Advent eine Rekordeinnahme

Burscheid. Die Resonanz war so groß wie noch nie in den letzten zehn Jahren, seit das Bündnis für Burscheid (BfB) in der Adventszeit Glühwein und heißen Apfelsaft für den guten Zweck verkauft – seit zwei Jahren im Rahmen des Tannenbaumfestes. Die Freude bei BfB-Vereinsvorsitzendem Volker Höttgen ist Wochen später noch groß: „Wir hatten bedeutend mehr Glühwein eingekauft als in den Jahren zuvor, dennoch waren wir bereits am Nachmittag ausverkauft.“  Ganz zur Freude der DLRG-Ortsgruppe Burscheid, deren Einsatzteam das BfB mit den Einnahmen fördert.

Die DLRG-Mitglieder Lena Hinrichs, Ellen van Well, Keanu Halfmann und Jannik Weish nahmen nun im Vitalbad aus den Händen von Bürgermeisterkandidatin Ulrike Hanke 890 Euro entgegen. „Das ist die höchste Einnahme, die wir bislang erzielt haben“, teilten die BfB-Vertreter freudig mit. „Dank der Spenden von BfB-Mitgliedern in der November-Fraktionssitzung konnten wir reichlich roten und weißen Glühwein, Apfelsaft und auch die kleinen Überraschungen, die BfB-Nikolaus Klaus Ignatz an die Kinder verteilte, einkaufen“, so Höttgen. Insgesamt spendete das BfB seit 2009 aus seinen Glühweinstandeinnahmen mehr als 6000 Euro an gemeinnützige Burscheider Einrichtungen und Organisationen.

Seit mehr als 40 Jahren leistet die DLRG Burscheid wichtige Hilfe, wenn Menschen in Not sind und bildet Kinder und Jugendliche im Rettungsschwimmen aus. Die Schwimmkurse im Vitalbad sind stets ausgebucht. Burscheider DLRG-Mitglieder bewachen im Sommer den Fühlinger See oder die Küsten an Nord- und Ostsee. Außerdem hat die DLRG Burscheid Mitglieder in der Schnellen Einsatz-Gruppe (SEG) des Rheinisch-Bergischen Kreises, die bei Großeinsätzen gerufen werden, um den Rettungsdienst zu unterstützen.