Sie sind hier:

BfB setzt bei Kommunalwahl auf Sieg

Das „Team für Burscheid“ ist jünger, weiblicher und bunter. Bürgermeisterkandidatin Ulrike Hanke spricht erstmals vor Mitgliedern des Bündnisses

 

Burscheid. Die Stimmung im gut gefüllten Kulturbadehaus war überaus locker. Immerhin galt es, den eigenen elften Geburtstag zu feiern. Und diesen Rahmen nutzte das Bündnis für Burscheid (BfB), um das Team zu präsentieren, mit dem die Kommunalwahl am 13. September gewonnen werden soll.

Vereinsvorsitzender Volker Höttgen erklärte nicht ohne Stolz: „Wir sind jünger, weiblicher und bunter geworden. Wir wollen sowohl bei der Bürgermeister- als auch bei der Stadtratswahl die Nummer eins werden!“ Von den insgesamt 17 Bewerberinnen und Bewerbern sind sieben Frauen, sechs treten zum ersten Mal bei der Kommunalwahl an, drei kommen aus der BfB-Jugend und sieben haben einen Migrationshintergrund. Höttgen betonte den großen Vorteil, den das BfB als Wählervereinigung genieße: „Bei uns gibt es keine ideologischen Vorgaben und höhere Ebenen, die uns das Leben schwer machen. Wir sind unabhängig. Und diese Unabhängigkeit ermöglichen wir auch unserer Bürgermeisterkandidatin.“ Ulrike Hanke nutzte das Forum und stellte sich den mehr als 60 Anwesenden im Badehaus erstmals vor. Ihr Credo: Sie möchte Burscheid für Menschen aller Altersklassen lebenswerter gestalten. Bezahlbare Mieten und Bauland gehörten dazu wie eine attraktive und belebte Innenstadt oder eine ausreichende Zahl an Pflegeplätzen. Hanke weiß, was sie will und scheut sich nicht, dies auch zu sagen. Die 60-jährige Diplom-Verwaltungswirtin war 2002 „Burscheiderin des Jahres“. Seit 1996 leitet sie ehrenamtlich den Trägerverein der drei offenen Ganztagsgrundschulen in Burscheid.

Höttgen und Geschäftsführer Thomas Kaps präsentierten anschließend die 16 Bewerberinnen und Bewerber für die Stadtratswahl:

  • Wahlbezirk 1(Innenstadt-Ost/Griesberg-Ost): Ilirjana Podrimqak (neu), 27 Jahre, Studentin
  • Wahlbezirk 2 (Innenstadt-Nord mit Burbachstraße): Giovanna Lombardo (seit 2009 im Rat), 45 Jahre, Pädagogische Assistentin, Übungsleiterin und Autorin
  • Wahlbezirk 3 (Innenstadt-Mitte/-West/Geilenbach); Giulia Marrocu (neu), 20 Jahre, Studentin
  • Wahlbezirk 4 (Innenstadt/Griesberg-West): Markus Geurtz, 50 Jahre, Bankkaufmann
  • Wahlbezirk 5 (Griesberg-Mitte): Werner Hambüchen (seit 2014 im Rat), 74 Jahre, Versicherungskaufmann
  • Wahlbezirk 6 (Büchel/Innenstadt-West): Peter Wingen, 61 Jahre, Privatier
  • Wahlbezirk 7 (Burscheid-West mit Kuckenberg/Massiefen): Stella Ignatz (seit 2014 im Rat), 48 Jahre, selbständige Unternehmerin
  • Wahlbezirk 8 (Heddinghofen, Repinghofen, Rötzinghofen): Ulrike Hanke (neu), 60 Jahre, Diplom-Verwaltungswirtin
  • Wahlbezirk 9 (Burscheid-Süd mit Kaltenherberg und Sträßchen): Luaras Kabashi (neu), 17 Jahre, Schüler
  • Wahlbezirk 10 (Burscheid-Südwest mit Dierath und Dürscheid): Dominik Hrenek (neu), 30 Jahre, Kommunalbeamter
  • Wahlbezirk 11 (Hilgen-Südwest mit Kotten und Dünweg): Hans-Peter Hansen, 66 Jahre, Rentner
  • Wahlbezirk 12 (Hilgen-West/-Mitte mit Müllersbaum und Kölner Straße): Thomas Kaps (seit 2009 im Rat), 46 Jahre, Reiseverkehrskaufmann
  • Wahlbezirk 13 (Hilgen-Mitte/-Nordost mit Nüxhausen und Großbruch): Hüsne Dogrusöz (neu), 35 Jahre, Übungsleiterin
  • Wahlbezirk 14 (Hilgen-Mitte/-Nordwest mit Witzheldener Str. und An den Hülsen): Bernhard Cremer (von 1999 bis 2004 und seit 2009 im Rat), 61 Jahre, Landschaftsarchitekt
  • Wahlbezirk 15 (Hilgen-Ösinghausen mit Kippekofen und Hürringhausen): Volker Höttgen (seit 2009 im Rat), 58 Jahre, Privatier
  • Wahlbezirk 16 (Burscheid-Nord/Nordwest mit Benninghausen und Neuenhaus): Michael Baggeler (seit 1989 im Rat), 52 Jahre, Redakteur.

Auch im Kreistag möchte das BfB künftig vertreten sein. Im Wahlbezirk Burscheid I sollen Bernhard Cremer und Melanie Wollthan (Ersatzkandidatin) und im Bezirk Burscheid II Hüsne Dogrusöz und Volker Höttgen (Ersatzkandidat) antreten.

Die offizielle Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten erfolgt durch die BfB-Mitgliederversammlung am 18. März.