Sie sind hier:

Soll Stadt Landeshilfe gegen Ladenleerstände nutzen?

Chance gegen weitere Verödung? BfB-Fraktion stellt Anfrage an den Bürgermeister

Burscheid. 70 Millionen Euro stellt die Landesregierung mit ihrem  „Nordrhein-Westfalen-Programm I“ zur Stärkung der Innenstädte und Zentren zur Verfügung. Die Ratsfraktion des Bündnisses für Burscheid (BfB) möchte nun vom Bürgermeister wissen, ob die Stadt sich um diesen Fördertopf bemüht.

BfB-Fraktionschef Michael Baggeler berichtet: „Mit Mitteln aus diesem Programm können Städte und Gemeinden zum Beispiel leerstehende Ladenlokale anmieten oder für eine Zwischennutzung erwerben. Die Kommunen könnten dann zu einer reduzierten Miete für einen Zeitraum von zwei Jahren das Ladenlokal weitervermieten. Im Einzelfall können noch belegte Ladenlokale mit gekündigtem Mietvertrag ohne absehbare Nachfolgenutzung einbezogen werden, um drohenden Leerstand zu vermeiden.“

„Wir zählen aktuell in der Innenstadt mindestens neun Leerstände. Daher dürfte ja grundsätzlich Handlungsbedarf bestehen“, so Baggeler in seinem Schreiben an Bürgermeister Stefan Caplan. Letztlich gehe es auch darum, die im IEHK erklärten strukturellen Ziele zu erreichen. Hier sei vor allem die Ausweitung des Gastronomieangebotes im Bereich der Kirchenkurve erwähnt.