Sie sind hier:

Ulrike Hanke setzt auf Sieg

Mitgliederversammlung unter Corona-Bedingungen - BfB geht mit sechs neuen Kandidaten ins Rennen um die Stadtratssitze

Burscheid. „Die Bedingungen waren gewöhnungsbedürftig, aber wir haben es jetzt im zweiten Anlauf geschafft. Danke an unsere Mitglieder!“ BfB-Vereinsvorsitzender Volker Höttgen war sichtlich erleichtert als er am Mittwochabend nach knapp zwei Stunden den Wahlmarathon für erledigt erklären konnte. Das Bündnis für Burscheid (BfB) bestimmte nach der erstmaligen Vorstellung im Januar nun ganz offiziell seine Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl am 13. September. Der erste Versuch am 18. März musste wegen des „Corona-Lockdown“ kurzfristig abgesagt werden. Am Mittwochabend trafen sich 30 stimmberechtigte BfB-Mitglieder in der Aula der Gesamtschule – mit Mundschutz und jeweils anderthalb Metern Abstand zueinander. Höttgen: „Toll, dass unter diesen Bedingungen doch so viele Mitglieder erschienen sind.“

Und die stellten sich einmütig hinter ihre Bürgermeisterkandidatin. Ulrike Hanke erhielt alle 30 Stimmen. „Das ist nicht selbstverständlich, zumal ich als parteilose Kandidatin antrete. Ich bin der Meinung, die Stadtverwaltung muss parteipolitisch unabhängig geführt werden. Und diese Unabhängigkeit ermöglicht mir das BfB“, erklärte die 60-jährige Diplom-Verwaltungswirtin, die seit 1982 in Burscheid lebt, nach ihrer Wahl. „Mit diesem Rückenwind werden wir die Wahl gewinnen. Ich möchte Bürgermeisterin werden!“ Hanke leitet das Sozial- und Wohnungsamt der Stadt Troisdorf und ist Vorsitzende des Fördervereins Betreuungsangebote in Burscheid, dem Träger der Ganztagsgrundschulen. 2002 wurde sie vom Stadtrat zur „Burscheiderin des Jahres“ gekürt.

Bei der anschließenden Wahl der Direktkandidaten in den 16 Wahlbezirken für die Stadtratswahl billigten die Mitglieder die Vorschläge des Vorstandes nahezu einhellig. Mit Ilirjana Podrimqak, Giulia Marrocu, Ulrike Hanke, Hüsne Dogrusöz, Dominik Hrenek und Lua Kabashi treten sechs Kandidaten zum ersten Mal bei einer Kommunalwahl an. Das Durchschnittsalter der 16 Kandidaten liegt bei 47, der jüngste Kandidat ist 18, der älteste 74.

Die Reserveliste führt Fraktionschef Michael Baggeler an. Auf den Plätzen zwei bis 17 folgen Volker Höttgen, Thomas Kaps, Stella Ignatz, Werner Hambüchen, Dominik Hrenek, Hüsne Dogrusöz, Bernhard Cremer, Giovanna Lombardo, Hans-Peter Hansen, Manfred Liesendahl, Ilirjana Podrimqak, Lua Kabashi, Markus Geurtz, Peter Wingen, Ulrike Hanke und Giulia Marrocu.

Auch im Kreistag möchte das BfB künftig vertreten sein. Im Wahlbezirk Burscheid I werden Bernhard Cremer und Melanie Wollthan(Ersatzkandidatin) und im Bezirk Burscheid II Hüsne Dogrusöz und Volker Höttgen (Ersatzkandidat) antreten.